Droht Alzheimer? Ein Blick in die Gene verrät‘s?

Autor: SK

Menschen, die das Epsilon-4-Gen im Erbgut tragen, sind in der Jugend besonders klug und besitzen ein gutes Gedächtnis. In höherem Alter schweben sie dafür aber in erhöhter Alzheimergefahr.

Wer eine Kopie der Epsilon-4-Version des Apolipoprotein-E-Gens (APOE) hat, trägt ein vierfach erhöhtes Risiko, im späteren Leben einen Morbus Alzheimer zu entwickeln. Mit zwei Kopien steigt die Gefahr sogar auf das 20fache.

Viele unterschiedliche Studien weisen auf den Zusammenhang zwischen dem Gen und besonderer Klugheit in der Jugend hin. Warum dies im Alter mit erhöhter Demenzrate einhergeht, haben britische Forscher zu erklären versucht. Epsilon-4-Träger beanspruchen schon bei einfachen Merkübungen die Gehirnregionen besonders stark, die für das Gedächtnis zuständig sind. Diese Überbeanspruchung könnte bereits auf eine frühe Alterung der Areale hinweisen, mutmaßen die Autoren.

Patienten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.