Droht eine neue vCJD-Welle?

Autor: SK

Der Todesfall einer Frau mit vCJD macht den Wissenschaftlern Sorgen. Die Patientin trug nicht die als gefährdet bekannte Gen-Variante MM sondern eine bisher nicht betroffene VV-Variante. Droht jetzt eine zweite Creutzfeldt-Jacob-Sterbewelle?

Etwa 40 % der britischen Bevölkerung tragen die MM-Variante – also zwei Kopien der Aminosäure Methionin an einer bestimmen Stelle des Gens. Diese Konstellation wurde bisher mit den gefährlichen Prionen bei der vCJD in Verbindung gebracht, der bisher 160 Personen erlegen sind.

Jetzt ist eine 39-jährige Frau gestorben, die aber nicht die MM- sondern die VV-Variante besaß – also zwei Valin-Aminosäuren. Ob es sich dabei um die erworbene variante Form der CJD handelt oder aber um eine sporadische Form, ist bisher unklar, heißt es im „New Scientist“. Neben chemischen Prion-Ähnlichkeiten gibt es noch andere Gemeinsamkeiten zwischen der VV Form bei der Frau und der erworbenen CJD. So ist die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.