Droht Umstellungswelle bei Typ-2-Diabetikern?

Autor: ara

Wenn der G-BA-Beschluss in die Arzneimittelrichtlinien aufgenommen wird, rollt auf die niedergelassenen Ärzte eine Welle von Typ-2-Diabetikern zu, die von einem kurzwirksamen Insulinanalogon auf Humaninsulin umgestellt werden müssen. Und viele verunsicherte Patienten möchten schon jetzt beraten werden.

Grundsätzlich sollen alle Typ-2-Diabetiker künftig Humaninsulin bekommen, also auch Patienten, die heute ein kurzwirksames Analogon erhalten. Drei Ausnahmen führt der G-BA in der Begründung zum Beschluss beispielhaft auf:

  • Patienten mit einer Allergie gegen Humaninsulin;
  • Patienten, die hohe Dosen Humaninsulin benötigen, so dass die Behandlung mit einem Insulinanalogon wirtschaftlicher ist (basierend auf dem geringeren I.E.-Bedarf unter den Analoga);
  • Patienten, die trotz intensivierter Therapie mit Humaninsulin nicht stabil und adäquat einzustellen sind, jedoch nur, wenn gezeigt werden kann, dass die Behandlung mit einem Insulinanalogon dies leistet.

Die letztgenannte Gruppe dürfte den größten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.