Durch die Nase oder durch den Mund atmen?

Autor: Juraj Gubi

Die Atmung ist ein natürlicher Vorgang. So sollte es auch beim Laufen bleiben. Starre Vorgaben, wie Sie beim Laufen atmen sollen, bringen nur Unruhe in Ihren gesamten Lauf-Rhythmus.

 

Der Tipp

Von wegen durch die Nase, durch den Mund, im Dreier- oder Vierertakt atmen. Das ist Unsinn. Ihr Körper passt automatisch die Atmung dem Tempo und der Belastung an. Bei hohem Tempo holt sich der Organismus die nötige Portion Sauerstoff durch ein schnelleres Atmen. Achten Sie ganz bewusst auf ein tiefes und vollständiges Ausatmen. Das intensive Ausatmen vergrößert die Vitalkapazität Ihrer Lunge. Je kräftiger Sie ausatmen, desto tiefer werden Sie auch wieder Einatmen. Vermeiden Sie die Brustatmung und üben Sie gezielt die Zwerchfellatmung (Bauchatmung). Dadurch wird Ihr Körper optimal mit Sauerstoff versorgt.

Durch eine einfache Übung können Sie die Bauchatmung trainieren:
Legen Sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.