Durchfall-Therapie am Fieber orientieren

Autor: ato

In vielen Fällen besteht die Therapie bei infektiösem Durchfall zu Recht in "Nichtstun". Wichtig aber ist, zu erkennen, wann ein Antibiotikum ran muss.

Stuhluntersuchungen bringen bei Diarrhöen oft keine Erkenntnis: Sie bleiben bestimmten Fragestellungen vorbehalten, wie z.B. um die Infektionsquelle zu orten.

Den Keim beim Namen zu nennen, ist meist auch unwichtig. Doch sollte man nach invasiven und nicht-invasiven Erregern "sortieren", denn eine Infektion mit invasiven Keimen limitiert sich nicht immer von selbst. Wenn die Erreger die Schleimhaut des Darms durchwandern und auf die Makrophagen treffen, leiten diese die Abwehr ein und schütten pyrogene Botenstoffe aus, erklärte Professor Dr. Andreas Sziegoleit vom Institut für Medizinische Mikrobiologie der Universität Gießen auf einer Fortbildungsveranstaltung der Landesärztekammer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.