Durchfallstopp aus der Speisekammer

Autor: Md

In der Therapie der akuten Diarrhö gilt es vor allem, die Wasser- und Elektrolytverluste auszugleichen. Der Griff in die Speisekammer kann dabei helfen.

 

Normalerweise wird das meiste der zehn Liter Nahrung, Speichel, Magen-, Gallen- und Pankreassekret intestinal rückresorbiert. Nur noch 1,5 Liter kommen im terminalen Ileum an, im Dickdarm wird dann weiter eingedickt. „Letztlich machen wir ein Häufchen Stuhl von 100 bis 200 ml“, erklärte Professor Dr. Reinhard Büchsel von den DRK-Kliniken Berlin Westend auf dem Internistenkongress. Bei der Dysfunktion des Kolons erhöht sich die Stuhlmenge auf 500 bis maximal 1000 ml. Ist der Dünndarm erkrankt, kommen – wie bei der Cholera – bis zu zehn Liter Flüssigkeit am terminalen Ileum an, die Stuhlmenge steigt entsprechend.

Das heißt, ob der Dünndarm beteiligt ist oder nicht, lässt sich schon anhand der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.