EBM zwingt zu schwerer Entscheidung

Autor: det

Facharzt-Internisten ohne Schwerpunkt stellt der EBM vor eine schwierige Wahlentscheidung. Nur eine Parallelabrechnung bringt Klarheit.

 

Gemäß des in § 73 SGB V gesetzlich niedergelegten Gliederungsauftrags in eine haus- und fachärztliche Versorgungsebene mussten Internisten ohne Schwerpunkt sich bekanntlich für die hausärztliche oder die fachärztliche Versorgung entscheiden.

Vertragsärzte, die mit dem Gebiet Innere Medizin ohne Schwerpunkt am 31.03.2005 zugelassen waren, können im Rahmen ihrer Weiterbildung auf Antrag solche Leistungen des EBM abrechnen, die im EBM ausschließlich einem der Schwerpunkte der Inneren Medizin zugeordnet sind. Die KV genehmigt einen Antrag, wenn der Vertragsarzt nachweist, dass er über die erforderlichen persönlichen und strukturellen Voraussetzungen für die Schwerpunkt-Leistungen verfügt und im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.