Egozentrisch vs. geozentrisch

Autor: Dr. Dieter F. Gasser

Wenn Sie die Lage eines Gegenstandes im Raum beschreiben, ist es selbstverständlich, das mit links/rechts bzw. vorne/hinten zu tun. Hätten Sie gedacht, dass es Völker gibt, die das nicht so machen?

Heidelberger Ethnologen gehen dieser Frage weltweit nach. Sie wurden bereits auf Bali, in Indien, Mexiko und auf Papua-Neuguinea fündig. Bei diesen Völkern wird die Orientierung im Raum durch geographische Marken ersetzt, zum Beispiel durch einen markanten Berg oder Fluss, das Meer, den Sonnenauf- bzw. -untergang. Je nachdem, wie die Person gerade im Raum steht, ist die rechte Hand die Meerhand oder die Berghand. Im Unterschied zu unserer gewohnten Ausdrucksweise, von den Ethnologen egozentrisch genannt, wird die alternative Orientierung als geozentrisch bezeichnet. Die Heidelberger Forscher schätzen, dass mehr als die Hälfte der rund 6000 heute noch gesprochenen Sprachen eine geozentrische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.