Ehemann: Terri Schiavo soll obduziert werden

Autor: AFP

Die im Sterben liegende US-Komapatientin Terri Schiavo soll nach ihrem Tod obduziert werden, um Klarheit über den Zustand ihres Gehirns zu schaffen.

Ehemann Michael Schiavo habe die Behörden um eine Autopsie seiner Frau gebeten, damit das Ausmaß ihres Hirnschadens festgestellt werden könne, sagte sein Anwalt George Felos am Montagabend in Pinnellas Park im US-Bundesstaat Florida, wo Terri Schiavo in einem Hospiz liegt. Es sei Michael Schiavo wichtig, dass die Öffentlichkeit über die seit 1990 entstandenen Schäden an der Hirnrinde seiner Frau informiert werde.

Terri Schiavo liegt seit 15 Jahren im Wachkoma. Sie war 1990 nach einem vorübergehenden Herzstillstand ins Koma gefallen und hatte durch einen mehrminütigen Sauerstoffmangel irreparable Hirnschäden erlitten. Nach einer Gerichtsentscheidung am war ihr am 18. März die Magensonde zur...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.