Eigentor des Immunsystems

Autor: Manuela Arand

Von den Erkrankungen, die man zum „Rheuma“ zählt, ist die rheumatoide Arthritis die häufigste; sie quält über eine halbe Million Bundesbürger mit schmerzenden Gelenken, manchmal auch mit Beschwerden an Herz, Lunge oder Augen. Die Entzündung muss früh behandelt werden, um Gelenkschäden zu mindern.

Die landläufige Vorstellung, rheumatische Gelenkentzündungen befielen nur alte Menschen, ist falsch: Die rheumatoide Arthritis - auch chronische Polyarthritis genannt - schlägt besonders häufig zwischen dem 35. und 45. Lebensjahr zu, wenn der Mensch mitten im Leben steht. Aber auch jüngere Erwachsene und selbst Kinder können daran erkranken. Und natürlich gibt es Menschen, bei denen die Gelenkentzündungen erst im höheren Alter auftreten. Unter den Kranken sind übrigens zwei- bis dreimal so viele Frauen wie Männer.

Wichtigstes Symptom der rheumatoiden Arthritis sind die Gelenkentzündungen, die sich in Rötungen, Schwellungen und Schmerzen äußern. Die Gelenke fühlen sich heiß an, ein typisches...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.