Ein Fall für die BG?

Frage von Dr. Lilioara Neckel,
Fachärztin für Allgemeinmedizin,
Penzberg:
Ein 54-jähriger Patient war mit dem LKW für eine Firma unterwegs. Während der Fahrt musste er sich sehr schlecht gefühlt haben, da er am Fahrbahnrand angehalten hatte. Es war ein Notarzt verständigt worden, doch bis dieser eingetroffen war, war der Mann an einem Herzinfarkt verstorben. Die Berufsgenossenschaft weigert sich nun, für diesen Fall aufzukommen.

Antwort von Dr. Gerhard Bawidamann,
Allgemeinarzt,
Nittendorf:

Es wird in diesem Fall schwer sein, die BG als Kostenträger heranzuziehen. Eine anerkannte Berufskrankheit (wie das Bronchialkarzinom beim Beschäftigten im Uranbergwerk) ist ein Myokardinfarkt nicht, ebenso...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.