Ein Langzeithuster „zeugte“ 29 neue Tuberkulose-Fälle

Autor: AZA

Die Tuberkulose hat trotz ihrer Seltenheit auch hierzulande erhebliche epidemiologische Bedeutung. Aufgrund ihrer unspezifischen Symptomatik bleibt sie oft lange unerkannt – Zeit für viele Neuinfektionen.

 


Mit etwa 0,5 % aller behandelten Personen ist die Tuberkulose-Erkrankung zwar auch in einer internistisch-pneumologischen Fachpraxis ein seltenes Krankheitsbild, berichten der niedergelassene Pneumologe Privatdozent Dr. Gerhard Hoheisel und seine Kollegen in der Zeitschrift „Medizinische Klinik“. Das Gefährliche an der Tuberkulose: Wegen ihrer unspezifischen Symptome wird sie oft erst spät erkannt – und dann haben sich oft schon viele weitere Patienten infiziert.

Husten nach Fernreise:  Tbc ausschließen

In der Auswertung von 75 Tuberkulose-Patienten einer pneumologischen Praxis in Leipzig erfüllten 77,3 % der Kranken die Kriterien für eine aktive Tuberkulose. Bei der Mehrzahl der Fälle war...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.