Ein Pflaster aus Eiweiß

Autor: Marlies Michaelis

Es ist gelartig, findet selbständig die jeweilige Form und bildet eine Barriere gegen herandrängendes Blut: Ein neues Eiweiß-Pflaster, das zukünftig helfen könnte, Operationen zu vereinfachen.

Wissenschaftler des Massachussetts Institute of Technology und der Hong Kong University entwickelten dieses Gel und veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Nanomedicine. Die Wissenschaftler testeten das Eiweiß-Pflaster bei Hamstern und Ratten an verschiedenen Gewebesorten, etwa an Leber- und Hautgewebe. In fast allen Fällen wurden die Blutungen nach bis zu 15 Sekunden gestoppt.

Gut verträglich ist der neue Stoff auch: Es gab keinerlei Hinweise auf Abstoßungen durch die körpereigene Abwehr und kann zudem in feuchter Umgebung eingesetzt werden.

Besonders bei Operationen könnte die Flüssigkeit hilfreich sein: Mit ihm ließe sich die Dauer eines Eingriffs um etwa die Hälfte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.