„Ein Quantensprung in der Transparenz“

Autor: Cornelia Kolbeck

Wer ein Pflegeheim für sich oder seinen Angehörigen suchte, hatte es bisher schwer, das richtige zu finden. Mit den jetzt nach und nach im Internet veröffentlichten Noten wird es einfacher werden.

„Einen solchen Quantensprung in der Transparenz gibt es bisher in keinem anderen Bereich im Gesundheitswesen“, sagte Thomas Ballast, Vorstandsvorsitzender des Ersatzkassenverbandes vdek, anlässlich des freigegebenen Zugangs zur bundesweiten Datenbank der Pflegekassen. Diese soll künftig – wie im Pflege-Weiterentwicklungsgesetz 2008 verankert – Prüfergebnisse zu allen 10 000 stationären und 12 000 ambulanten Pflegeanbietern in Deutschland beinhalten. Bisher sind allerdings nur Angaben zu jenen 1956 Einrichtungen nachlesbar, die der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) entsprechend kontrolliert hat. Und nur für 20 von ihnen sind zunächst auch die vergebenen Pflegenoten zu sehen. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.