Einfach eine bakterielle Infektion?

Autor: UNo

Eine japanische Studiengruppe rückt einem Bakterium immer näher auf den Pelz, um es zumindest als Mitschuldigen an der Colitis ulcerosa zur Strecke zu bringen. Die Forscher haben das Fusobacterium varium bereits länger im Visier und konnten nun mit einer Kombinationstherapie aus Amoxicillin und weiteren Antibiotika die Krankheitsaktivität signifikant dämpfen. Sie stellten ihre Ergebnisse an der Digestive Disease Week vor.

Dr. Toshifumi Ohkusa und Mitarbeiter, Medical and Dental University in Tokyo, untersuchten 20 Patienten mit chronisch aktiver Colitis ulcerosa (CU), bei denen sich eine F.-varium-Infektion nachweisen liess (hohe IgG-Titer, ELISA-Test). Randomisiert erhielten sie entweder eine Antibiose mit Amoxicillin (500 mg 2 x/Tag), Tetracyclin 500 mg 2 x/Tag, und Metronidazol 250 mg 2 x/Tag über zwei Wochen (n = 10) oder keine antibiotische Therapie. Zuvor war die Empfindlichkeit des verdächtigen Keims gegenüber dieser Kombination belegt worden. Salazosulfapyridin, 5-ASA, Prednisolon und (oder) Probiotika wurden unverändert weiter so eingenommen, wie vor Studieneintritt verordnet war. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.