Einfach kombiniert

Medizin und Markt Autor: Anne Krampe-Scheidler

Neue Empfehlungen erleichtern das Management der Hypertonie. © VectorMine – stock.adobe.com

Die Empfehlungen der neuen europäischen Hypertonie-Leitlinie lassen sich nach Einschätzung von Experten leicht in der klinischen Praxis umsetzen. Oberstes Prinzip sei es, das Therapieschema so einfach wie möglich zu gestalten.

Jeder dritte Bundesbürger hat Hypertonie. Die Erkrankung ist aber nur bei jedem zweiten Betroffenen gut eingestellt, insbesondere bei jungen Patienten. Bis zu 25 % der unter 45-Jährigen haben einen unkontrollierten Bluthochdruck. Eine wichtige Ursache hierfür sei ungenügende Adhärenz, sagte Professor Dr. Florian Limbourg von der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Zwar gilt eine Hypertonie nach wie vor erst ab einem Wert von 140/90 mmHg als therapiebedürftig. Metaanalysen haben gezeigt, dass eine effektive Blutdrucksenkung mit niedrigeren Raten an kardiovaskulären Ereignissen und geringerer Mortalität assoziiert ist. Deshalb wurde ein neu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.