Endlose Sinustachykardie: Was tun?

Autor: CG

Das Herz rast in Ruhe mit 100/min, auch Betablocker und Verapamil bringen es nicht zur Räson. Eine organische Herzerkrankung besteht nicht. Was tun Sie gegen die inadäquate Sinustachykardie?


Es besteht weder eine fassbare Organpathologie noch eine medikamentöse Ursache. Doch die Patienten mit „inadäquater Sinustachykardie“ leiden subjektiv sehr stark unter der pathologisch beschleunigten Automatiefunktion ihres Sinusknotens: Sie haben so eine Art Maschinengewehr im Leib – die mittlere Frequenz im 24-h-EKG liegt über 90, die Ruheherzfrequenz am Tag über 100 pro Minute. Ein überschießender Frequenzanstieg bei körperlicher Anstrengung dämpft auch ihre Belastbarkeit, berichtete Professor Dr. Thorsten Lewalter von der Medizinischen Klinik und Poliklinik II im Universitätsklinikum Bonn.


KHK-Medikament beruhigt auch Knoten

Behandelt wird diese Erkrankung primär mit Beta-1-selektiven...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.