Entzündung noch aktiv? M. Crohn mit Calprotectin testen!

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Die Aktivität von Crohn und Colitis ulcerosa lässt sich anhand des fäkalen Calprotectins kontrollieren. Die Bestimmung bestand jetzt den Praxistest in einem „Routinekollektiv“.

In ihrer Studie analysierten Kollegen aus einer Wiener CED-Spezialambulanz die Stuhlproben von 123 unselektierten Patienten. 74 Probanden litten an einem M. Crohn, 29 hatten eine Colitis ulcerosa und je zehn eine indeterminierte Colitis bzw. ein Reizdarmsyndrom.

Der Calprotectingehalt im Stuhl betrug durchschnittlich 456 μg/g und der mittlere CRP-Wert lag bei 1,4 mg/dl.

Im Crohn-Kollektiv zeigte sich hinsichtlich der Krankheitsaktivität, dass bei einem „cut off“ von 250 μg/g Calprotectin die Sensitivität 78 % und die Spezifität 79 % betrug. Bei Colitis ulcerosa erreichten die entsprechenden Raten 94 % bzw. 75 %.  Im Vergleich zum CRP zeigte Calprotectin eine höhere Spezifität und Sensitivi...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.