Anzeige

Ungesättigte Fettsäuren EPA-Kost fürs Kind

Autor: Maria Weiß

Mit EPA angereicherte Kost macht nicht nur das Kind, sondern auch die Lunge glücklich. (Agenturfoto) Mit EPA angereicherte Kost macht nicht nur das Kind, sondern auch die Lunge glücklich. (Agenturfoto) © Cello Armstrong – stock.adobe.com
Anzeige

Kinder profitieren nicht nur von der DHA-Anreicherung ihrer Babynahrung, sondern offensichtlich auch von einer Extraportion EPA und ARA.

Die Anreicherung von Säuglingsnahrung mit langkettigen, ungesättigten Fettsäuren scheint tatsächlich etwas zu bringen. Einer französischen Studie mit 8.000 Kindern zufolge ging die Zugabe von Docosahexaen-, Arachidon­- und Eicosapentaensäure (DHA, ARA und EPA) mit einem geringeren Gebrauch von Asthmamedikamenten in den ersten fünf Lebensjahren einher. Ein hoher EPA-Gehalt (≥ 3,2 mg/100 kcal) war darüber hinaus mit weniger Atemwegsinfekten im Kleinkindalter assoziiert. 36 % der Kinder hatten im Alter von zwei Monaten mit DHA und ARA angereicherte Milchzubereitungen erhalten, bei 11 % war zusätzlich EPA zugesetzt.

Quelle: Adjibade M et al. Allergy 2021; DOI: 10.1111/all.15137

Anzeige