Erbrechen schützt vor Brustkrebs

Für die Schwangeren ist das Erbrechen während der Schwangerschaft ekelig und lästig - doch langfristig schützt es vor Brustkrebs

Das lästige Erbrechen würden die meisten Schwangeren sicher am liebsten zum Teufel wünschen. Doch genau diese verhasste Übelkeit rettet mancher von ihnen später das Leben. Schließlich mindert Schwangerschaftserbrechen das Brustkrebsrisiko um satte 30 Prozent, wie eine amerikanische Fallkontrollstudie ermittelte, die auf der Jahrestagung der American Society for Epidemiologic Research vorgestellt wurde.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.