Erdnuss-Allergie schon bei den Kleinsten

Autor: AFP

Lebensgefährliche Erdnuss-Allergien treten einer Studie zufolge immer früher auf, weil Eltern ihren Kindern dieses Lebensmittel auch immer früher zu essen geben. Schon 14 Monate alte Kleinkinder leiden mittlerweile an einer entsprechenden Überempfindlichkeit.

Erdnuss-Allergien bei Kindern hätten sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt, hieß es in der Studie des Pittsburgher Kinderarztes Todd Green und seiner Kollegen, die in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins "Pediatrics" veröffentlicht wurde.

Die Mediziner empfehlen in der Studie dringend, die Gabe von Erdnüssen möglichst hinauszuzögern. Kleine Kinder "können noch gar nicht ausdrücken, wenn ihr Mund sich nach dem Essen von Erdnüssen komisch anfühlt", sagte Green.

In den USA sterben jedes Jahr an die 200 Menschen an Lebensmittelallergien. Ein Drittel der 1,8 Millionen Erdnuss-Allergiker hat beim Verzehr der Hülsenfrüchte allergische Reaktionen, die tödlich enden können. Die Kinderärzte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.