Erfolgreich: TK-Sperrliste gegen Kartenbetrug

Autor: AFP

Mit Hilfe einer elektronischen Sperrliste für ungültige Versichertenkarten geht die Techniker Krankenkasse (TK) nach eigenen Angaben erfolgreich gegen Kartenmissbrauch und Abrechnungsbetrug vor.

Wie der stellvertretende Vorsitzende des TK-Vorstandes, Christoph Straub, am 21.6. in Berlin bekannt gab, bedeutet dies für die Kasse seit dem Einsatzbeginn der "Verax-Liste" im Oktober 2004 eine Ersparnis von 23 Millionen Euro. Dies entspreche hochgerechnet auf ein Jahr einer Summe von knapp 30 Millionen Euro. Die Gesamtersparnis durch Kontrollen und andere Maßnahmen gegen Leistungsmissbrauch und Betrug bezifferte Straub auf jährlich mehr als 130 Millionen Euro.

"Die Verax-Liste hat sich als ein wichtiges Instrument unserer Aktivitäten im Kampf gegen den Missbrauch der Krankenversicherten-Karten erwiesen", sagte dazu Straub. Zwar könne die Software nicht alle Missbrauchsfälle abwehren, doch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.