Erhöhen SSRI das Selbstmordrisiko?

Autor: AW

Immer wieder flammt die Diskussion auf, ob Serotonin-Wiederaufnahmehemmer die Selbstmordgefahr bei depressiven Patienten steigern. Nun wurden drei neue Studien zu diesem Thema publiziert.

 

 

So untersuchte das Team um Dean Fergusson vom Ottawa Health Research Institute in einer Metaanalyse die Daten aus über 700 Studien von 87 650 Patienten. Unter Einnahme von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI), so wurde deutlich, lag die Rate von Selbstmordversuchen doppelt so hoch wie unter Plazebo. Beim Vergleich mit Patienten, die auf trizyklische Antidepressiva eingestellt waren, sah man allerdings keine signifikanten Unterschiede.

Anfangsphase auch bei Trizyklika kritisch

In einer zweiten Metaanalyse untersuchten Professor Dr. David Gunnell von der University of Bristol und Kollegen die Daten von über 40 000 Patienten, die verschiedene Pharma-Firmen der britischen Arzneibehörde MHRA*...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.