Erkennen Sie ein Guillain-Barré-Syndrom?

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: fotolia, Herjua

Ein 23-jähriger Student stellte sich seinem Hausarzt vor, weil er seit einer Woche ein „Einschlafen“ der Zehen und nun auch an den Fingerkuppen bemerkte. Die Symptome ließen den Kollegen aufhorchen, eine gezielte Untersuchung führte ihn auf die richtige Fährte.

Bei der körperlichen Untersuchung stellte der Hausarzt eine Hypästhesie an den Zehen und an den Fußaußen- und -innenkanten fest. Im Vergleich zur rechten Hand fiel auch an den Fingerendgliedern der linken Hand eine herabgesetzte Berührungsempfindung auf. Der Patellarsehnenreflex ließ sich beidseits vermindert, der Cremasterreflex gar nicht auslösen. Die Muskelkraft an beiden Armen und Beinen schien nicht beeinträchtigt.

Auf Nachfrage berichtete der Patient, dass er vor etwa drei Wochen einen Atemwegsinfekt gehabt und in letzter Zeit etwa 10 kg Gewicht verloren habe. Angesichts der neurologischen Auffälligkeiten und der Anamnese mit wahrscheinlich viralem Infekt vermutete der Hausarzt ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.