Erkennen Sie Mobbing-Opfer?

Autor: RH

Mobbing macht krank und zwar nicht erst nach

 

monatelangen Torturen. Frühintervention tut not, doch ist vielen

 

Betroffenen gar nicht bewusst, woher ihre psychosomatischen

 

Beschwerden kommen. Deshalb sollten Ärzte die Mobbing-

 

Mechanismen gut kennen, fordern Experten.

Entgegen allgemeiner Vorurteile

gibt es das typische Mobbing-Opfer

nicht. Jeder kann unter bestimmten

Bedingungen zum Opfer werden.

Oft sind es nicht schwache Persönlichkeiten,

sondern unbequeme

Mitarbeiter mit viel Zivilcourage,

informierte Dr. HELMUT ALBRECHT,

Chefarzt der Abteilung für Psychosomatik

und Psychotherapie, Zentralklinik

Emil von Behring, Humboldt

Universität Berlin bei einem

Symposium zum Thema.

Herausragendes Merkmal der

Gruppen, in denen Mobbing vorkommt

- vom Betrieb bis zur Familie

- ist Unfähigkeit, mit Konflikten offen und konstruktiv umzugehen.

Typisch ist die Maskierung

durch Heimtücke und stillschweigende

Absprachen, die "leise

Gewalt". Die Täter geben sich keine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.