Erleichterung bei Hodenkrebsnachsorge

Autor: Laura Schilling, Foto: thinkstock

Bluttest könnten künftig die CT-Untersuchungen bei Hodenkrebsnachsorge ergänzen oder gar ersetzen.

Ein einfacher, sicherer Bluttest soll zukünftig die Tumornachsorge bei Hodenkrebs deutlich erleichtern. Aufwendige und belastende Diagnostik durch zahlreiche Computertomographieuntersuchungen bleiben dem Patienten dann erspart.


Den Wissenschaftlerinnen Inga Flor, Dr. Nina Winter und Kerstin Lucht-Hübner vom Zentrum für Humangenetik (ZHG) der Universität Bremen ist es jetzt gelungen, den Tumormarker „miR-371a-3p“ zu identifizieren.

Bald Labortest statt CT-Röntgenuntersuchung

„Nach vielen Jahren Forschung wollen wir nun den Schritt in die praktische Verwertung der Forschungsarbeit vollziehen“, sagt Lucht-Hübner. Dazu stehen ihnen mehrere erfahrende Spezialisten des Bremer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.