Erstmals künstliches Bakterien-Genom geschaffen

Autor: AFP/mic

US-Forschern ist ein Durchbruch in Richtung der Schaffung künstlichen Lebens gelungen: Sie stellten eigenen Angaben zufolge zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit das synthetische Genom eines Bakteriums her. Doch noch fehlt der Schritt, diese DNS in eine Zelle einzusetzen.

Um künstliches Leben herzustellen bedarf es laut dem Plan des US-amerikanischen J. Craig Venter Instituts dreierlei: Die Fähigkeit, ein Genom von einem Bakterium in ein andere einzusetzen, die Möglichkeit, eine künstliche DNS herzustellen und schließlich, diese ersten beiden Schritte miteinander zu verknüpfen.

Die erste der drei Etappen auf dem Weg zu künstlichem Leben hatten Forscher vom Venter Institut gemäß einer Veröffentlichung im Fachmagazin Science (2007, 317: 632-638) im Sommer 2007 erreicht, als einer Forschungsgruppe um Carole Lartigue das Einsetzen eines Genoms von einem Bakterium in ein anderes gelungen war. Nun haben die Forscher um Dan Gibson laut der im Fachmagazin Science...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.