Erwachsen werden mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Wenn Kinder mit entzündlichen Darmerkrankungen groß werden, sollte man den Übergang in die Erwachsenenmedizin langfristig planen.

Ende der Behandlung beim pädiatrischen Gastroenterologen und Übergabe an den Magen-Darm-Spezialisten für Erwachsene - so ist der Transfer eines Jugendlichen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) definiert. Das Ziel sollte aber „Transition“ lauten, fordert Professor Dr. Klaus- Michael Keller von der Deutschen Klinik für Diagnostik, Wiesbaden, in der „Monatsschrift Kinderheilkunde“.

Schwierige Pubertät - dann kommt auch noch ein Arztwechsel

Unter Transition versteht man den langfristig gemeinsam geplanten, zielgerichteten und begleiteten Übergang eines Jugendlichen mit einer chronischen Krankheit von der pädiatrischen zur Erwachsenen-Versorgung.


So weit der Plan, aber an der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.