Europa zerstritten beim Husten

Autor: SK

Ein Patient kommt mit akutem Husten zum Arzt. Ob dieser ihm ein Antibiotikum verschreibt, hängt offenbar auch von regionalen Geflogenheiten ab: überraschende Verordnungspraxis in Europa!

 

In einer Querschnittstudie, an der 14 Netzwerke mit 3400 Patienten in 13 europäischen Ländern teilnahmen, hat man die Antibiotikaverordnung bei akutem Husten untersucht. Bei allen Kranken wurde eine Infektion der unteren Luftwege vermutet, berichten Professor Dr. Christopher C. Butler von der Cardiff University und Kollegen im „British Medical Journal“.

Je nach Land erhielten 20 % bis 90 % der Patienten ein Antibiotikum. Ganz vorn bei den Verordnerliste standen die Slowaken (88 %) gefolgt von Italienern, Ungarn (je 75 %) und Polen (71 %). Am unteren Ende der Rangliste fanden sich Belgien mit 26 % und Norwegen mit 30 %. Deutschland nahm mit 35 % einen guten Mittelplatz ein. Amoxicillin erwies...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.