Ex-Raucher bleiben in Krebsgefahr

Exrauchern bleibt lebenslang ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko erhalten, wie eine kanadische Studie ermittelte.

Dies widerspricht der landläufigen Meinung, dass für ehemalige Raucher die Krebsgefahr mittelfristig wieder auf Nichtraucher-Niveau sinkt. Raj Chari und seine Kollegen schildern ihre Ergebnisse im Fachmagazin BMC Genomics (2007, 8: 297). Die kanadischen Wissenschaftler nahmen das Erbgut von vier Nichtrauchern, acht aktuellen und zwölf ehemaligen Rauchern unter die Lupe genommen. Die Untersuchungen ergaben, dass 124 Gene auch nach Beendigung der Raucherkarriere nicht mehr in den Urzustand zurückkehrten.

Dabei war Erbsubstanz betroffen, die mit dem Zellzyklus zu tun hat, aber auch Gene, die für die DNA-Reparatur verantwortlich sind, schreiben die Autoren“. Ob die genetischen Veränderungen dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.