Extra-Lohn für fitte Lotsen

Autor: REI

Das hat die KV fein hingekriegt: Ab April honorieren acht von neun Ersatzkassen den hessischen Hausärzten die Erfüllung ihrer gesetzlichen Fortbildungs- und Qualitätsmanagementpflichten. Und die Ersatzkassen in anderen Bundesländern zeigen für diese Form einer hausarztzentrierten Versorgung ebenfalls starkes Interesse.

 

„Hessen nimmt mit diesem Vertrag eine Vorreiterrolle ein“, schwärmt Professor Dr. Ferdinand M. Gerlach, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der Frankfurter Goethe-Universität. Und Willi Leber, Landesgeschäftsführer der DAK-Landesgeschäftsstelle Hessen/Thüringen, jubelt: „Die Politik hatte uns so etwas gar nicht zugetraut.“

Obwohl nur Eckpunkte für ein Hausarztmodell formuliert waren, traten KV und Ersatzkassen vor die Kameras: Die Patienten, die sich in dem Modell freiwillig für ein Jahr verpflichten, zunächst stets ihren Hausarzt zu konsultieren und damit ihre Facharztwahl hinten anstellen, können beruhigt sein – sie treffen auf einen qualifizierten Lotsen.

Denn mit dem Modell „mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.