Fachärzte legen Veto ein

Autor: kol

Scharfe Kritik übt die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB) in Sachsen-Anhalt am Entwurf des neuen Honorarverteilungsmaßstabs (HVM) der KV.

So wie in Brandenburg sieht der HVM mittels Punktzahlgrenzvolumen eine Mengenbegrenzung ärztlicher Leistungen vor. Laut GFB enthält der Entwurf in den Hochrechnungen jedoch "zum Teil verheerende Verwerfungen in den Facharztgruppen". Der HVM werde in der jetzigen Form vor allem für Praxen mit vielen Patienten erhebliche Verluste bringen. Als Beispiel wird eine kleine Augenarztpraxis angeführt, bei der doppelt so hohe Fallwerte berücksichtigt wurden wie bei einer großen Praxis.

Der Magdeburger KV-Hauptgeschäftsführer Mathias Tronnier erklärte gegenüber Medical Tribune, die GFB vertrete die Meinung einer Minderheit. Der "Ausschuss für die fachärztliche Versorgung", dem 15 Vertreter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.