Fahren nur nach Flimmertest!

Autor: VS

Wenn die Hände des Leberkranken zittern, er schläfrig wirkt und sein Gedankenfluss zäh ist, liegt die Diagnose "hepatische Enzephalopathie" nahe. Doch auch subklinische Stadien gilt es früh zu erfassen - am besten per Flimmerfrequenzanalyse.

Auch bei subklinischer Enzephalopathie kann z.B. die Fahrtüchtigkeit bereits beeinträchtigt sein, was eine frühzeitige Diagnose erfordert. Die üblichen Liniennachfahr-, Zahlenverbindungs- und Zahlensymboltests haben sich dafür als wenig hilfreich erwiesen. Schon bei ca. 40 % der gesunden Probanden fallen einige dieser Tests pathologisch aus, erklärte Professor Dr. Dieter Häussinger, Medizinische Universitätsklinik Düsseldorf, auf der IX. Gastroenterologie Seminarwoche der Falk Foundation.

Rasch und zuverlässig quantifizierbar ist die hepatische Enzephalopathie mit der sog. Flimmerfrequenzanalyse. Der Patient schaut in ein Gerät und sieht einen Lichtfleck. In Wirklichkeit handelt es sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.