Familien stark belastet (Seite 2)

Autor: Raimund Schmid

Die zentralen Ergebnisse: 64 Prozent aller Eltern fühlen sich ausreichend über medizinische Themen informiert. Nur 25 Prozent erhalten aber Unterstützung bei der Familienentlastung und nur 20 Prozent profitieren von Hilfen bei der Krankheitsbewältigung. In 46 Prozent aller betroffenen Familien gab zumindest ein Elternteil die Berufstätigkeit auf, 49 Prozent hatten Partnerprobleme wegen der Krankheit ihres Kindes. Staat und Gesetzgeber kommen in der Studie nicht gut weg: Vier von fünf Eltern empfinden die bürokratischen Hürden, denen sie ausgesetzt sind, als Behinderung und persönlich verletzend.
 

Mehr zu diesem Thema:

Die Dokumentation „Familien mit chronisch kranken und pflegebedürftigen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.