FCR ist neuer Standard bei fitten Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie

Autor: fg

Die Wirksamkeit der Kombination aus Fludarabin und Cyclophosphamid plus dem Anti-CD20-Antikörper Rituximab (FCR) wurde in zwei großen internationalen Phase-III-Studien überprüft und bestätigt – zum einen für unbehandelte Patienten, zum anderen für Patienten mit rezidivierter/refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie (CLL). Damit gibt es für beide Indikationen einen neuen Standard.

Die Deutsche CLL-Studiengruppe war Initiator der CLL8-Studie, wie ihr Leiter Professor Dr. Michael Hallek von der Klinik I für Innere Medizin, Klinikum der Universität zu Köln, berichtet. Hier wurde die Dreierkombination Fludarabin/Cy­clophosphamid/Rituximab (FCR) bei unbehandelten Patienten mit CLL gegen Fludarabin/Cyclophosphamid (FC) allein getestet.

Die Patienten wiesen eine gute körperliche Fitness, d.h. einen Score von höchstens 6 auf der Cumulative Illness Rating Scale (CIRS) auf. In dieser bisher größten randomisierten Studie zur First-line-Behandlung der CLL erhielten 817 Patienten mit zuvor unbehandelter CLL sechs Zyklen FC oder FCR. Dabei wurde Rituximab in der experimentellen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.