Fehler beim Hausarzt unvermeidbar?

Autor: AW/Md

Ein alter Herr ist vom Baum gestürzt. Die Knochen sind zum Glück heil geblieben, nur über dem Sternum findet der Hausarzt eine kleine Wunde, kein Grund zur Beunruhigung. Wenig später liegt der Mann auf der Intensivstation ...

Ein zweiter Fall: In die überfüllte Notfallpraxis eines Allgemeinmediziners wird ein hoch fiebernder Säugling in schlechtem Allgemeinzustand gebracht. Zwar liegen weder Exanthem noch Zeichen meningealer Reizung oder sonstige neurologische Auffälligkeiten vor. Dennoch hat der pädiatrisch wenig erfahrene Kollege ein „ungutes Gefühl“. Doch statt das Kind in die Klinik einzuweisen, rät er der Mutter, sich bei Verschlechterung oder neuen Symptomen wieder vorzustellen. Am nächsten Tag ist das Kind im Status epilepticus! Als Ursache stellt sich in der Klinik eine Pneumokokkenmeningitis heraus, die sich im Anschluss an eine wenige Tage zuvor erfolgten Pneumokokkenimpfung entwickelt hat.

Ungutes...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.