Fester Punktwert für 65 % der Arbeit

Autor: kol

Der neue Honorarverteilungsmaßstab (HVM), gültig ab Juli, soll den Thüringer Vertragsärzten laut KV einen "Ausstieg aus dem Hamsterrad" ermöglichen. Mit ihm werde der "Leistungsumfang dem zur Verfügung gestellten Honorar

 

angepasst", so Kassenärztechef Dr. Karl Gröschel.

Damit geht nach der KV Brandenburg nun auch die Thüringer KV den Weg eines Rationalisierungs-HVM, welcher Politik und Krankenkassen die Unterfinanzierung im ambulanten Bereich deutlich machen soll. Diese zeigt sich u.a. darin, dass für einzelne ärztliche Leistungen ein Punktwert von 5 Cent zur Kostendeckung kalkuliert war, in Thüringen aber teilweise Punktwerte unter 2 Cent existieren.

Konkret bedeutet der neue HVM für die Thüringer Vertragsärzte, dass sie für 65 % eines anerkannten individuellen Punktzahlvolumens x96 auf Basis der Leistungen des jeweiligen Vorjahresquartals 2001 berechnet x96 mit einem festen Honorar rechnen können. So erhalten Hausärzte bei Leistungen für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.