Fett oder Muskeln?

Autor: mic

Wer wissen will, ob er zuviel wiegt, berechnet seinen Body-Mass-Index (BMI) und weiß dann, ob die Pfunde stimmen. Das so ermittelte Verhältnis von Körpergewicht und Größe liefert aber keine ausreichenden Indizien für Krankheiten des Herzens, so eine neue Untersuchung.

Es ist eine sehr einfache Methode: Man nimmt das eigene Körpergewicht und teilt es durch die Körpergröße im Quadrat. Wer also 1,73 Meter groß ist und 70 Kilogramm wiegt, hat einen BMI von 23,39 – und bleibt damit im Rahmen des normalen. Erst ab einem BMI von 25 beginnt das Übergewicht, ab einem Wert von 30 spricht man von Fettsucht. Mit zunehmendem Alter darfs auch etwas mehr sein.

Wer fettleibig ist, leidet mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer Herzerkrankung als Menschen mit einem normalen BMI – dachte man bisher. Nun haben Francisco Lopez-Jiminez und seine Kollegen vom College of Medicine der Mayo-Klinik in den USA die Daten von 40 Studien mit rund 250.000 Patienten über den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.