Fisch-Öle behindern Platin-Chemo

Autor: Dr. Dorothea ranft; Foto: fotolia, Africa Studio

Gewisse Fettsäuren schützen Stammzellen - und können damit Chemotherapie unwirksam machen. Auf welche Nahrungsmittel müssen ihre Patienten verzichten?

Um ihre Gesundheit zu stärken, greifen gerade Krebspatienten häufig zu den verschiedensten Nahrungsergänzungsmitteln. Kollegen der Universitätsklinik Utrecht kamen im eigenen Krankengut auf eine Quote von 30 %, etwa jeder zehnte Befragte nutzte Supplemente, die Omega-3-
Fettsäuren enthalten – ein erheblicher Teil von ihnen auch während der Chemotherapie und oft, ohne ihren Arzt zu informieren.

Die niederländischen Kollegen entdeckten bei ihren Forschungen zur Tumorresistenz Fettsäuren, die unter Platineinfluss von mesenchymalen Stammzellen sezerniert werden, sog. PIFA*. Im nächsten Schritt prüften sie, ob diese PIFA auch in handelsüblichen Fischöl-Produkten enthalten sind. Tatsächlich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.