Fluglärm erhöht kardiovaskuläre Risiken

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Gravierende Gesundheitsschäden durch Fluglärm – Düsen-Dröhnen bedeutet weit mehr als nur ein Ärgernis für Anwohner: Zwei neue Studien zeigen kardiovaskuläre Gefährdungen auf.

Nervosität, nächtliche Schlaf- und Atemstörungen, aber auch Verärgerung gelten als typische physiologische und psychologische Reaktionen, die durch Fluglärm ausgelöst werden. Studien ergaben zudem, dass Exponierte ein erhöhtes Hypertonierisiko haben.


Aktuelle Daten belegen nun weitere Gesundheitsrisiken: Bei älteren Menschen, die in Flughafennähe wohnen zeigten sich erhöhte Raten von Klinikeinweisungen wegen kardiovaskulärer Erkrankungen, berichten Autoren einer retrospektiven US-Studie aneiner großen Population.1

Mehr Lärm-Gestresste in der Notaufnahme

Bei der Analyse wurden Gesundheitsdaten von sage und schreibe rund sechs Millionen Bürgern (> 65 Jahre), die 2009 in der Umgebung von 89...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.