Fortschritt durch Forschung

Autor: Manuela Arand

Interview mit Professor Dr. Schlomo Staszewski, HIV-Center Universität Frankfurt

Zurzeit stützt sich die Aids-Therapie auf Medikamente, deren Wirkung an zwei bestimmten Enzymen ansetzt. Diese werden vom HI-Virus benötigt, damit es sich im menschlichen Organismus vermehren kann. Gibt es weitere Angriffspunkte, die sich für eine effektive Behandlung anbieten?

Prof. Staszewski: Wir wissen mittlerweile relativ gut, wie das Virus die Immunzellen befällt und welche Schritte zur Virusvermehrung nötig sind. In diesem Prozess gibt es verschiedene Stellen, an denen ein Wirkstoff ansetzen kann. So waren die ersten Aids-Medikamente solche, die das Enzym Reverse Transkriptase hemmen, das benötigt wird, um die Erbinformation vom Virus so umzuschreiben, das sie von der Wirtszelle in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.