Frauen riskieren Kreuzbänder

Autor: Md

Frauen, die Kreuzband-gefährdende Sportarten wie Basketball, Volleyball oder Fußball betreiben, erleiden achtmal häufiger vordere Kreuzbandrisse als Männer. Mangels Muskeln?

US-Kollegen hatten in ihrer Studie 24 Ballsportler und Sportlerinnen und 28 weibliche und männliche Ausdauerathleten untersucht.

Es zeigte sich, dass die maximale Rotation des Kniegelenkes ohne Anspannung der Beinmuskeln bei den Frauen um 16 % größer ausfiel als bei den Männern. Wurde die Muskulatur willentlich aktiviert, lag die Differenz sogar bei 27 %. Die Fähigkeit, einer rotierend einwirkenden Kraft muskulären Widerstand entgegen zu setzen, war bei den Frauen insgesamt um 18% reduziert.

Athletinnen, die in ihrem Sport viel springen, stoppen und abrupte Drehbewegungen durchführen mussten, wiesen im Vergleich zu den männlichen Sportkollegen sogar ein Defizit von 42 % auf. Der relativ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.