Frauenanteil noch zu gering

Autor: Pow

Die Kardiologie hat in den letzten Jahren nicht nur Fortschritte in der Diagnostik und Behandlung betroffener Frauen gemacht, auch immer mehr Ärztinnen entschliessen sich, eine kardiologische Laufbahn einzuschlagen.

Dr. Linda Dawn Gillan, Hartford Dospital, Hartford (CT) und ihre Kollegen haben sich die Datenbank der amerikanischen Ärztekammer vorgenommen und geschaut, welche Jungmedizinerin sich in welcher Fachrichtung fortentwickelt. Zwischen 1992 und 2001 hat die Zahl der weiblichen Auszubildenden in der Kardiologie zwar um 59 % zugenommen, damit ist der Anteil der Frauen aber lediglich von 9,8 % auf 15,5 gestiegen.

"Die Hälfte der Medizinstudenten ist weiblich", sagte Dr. Gillan am 53. Jahreskongress des American College of Cardiology, "aber in der Kardiologie sind wir noch unterrepräsentiert." Und sie meint, dass die Frauen ja von anderen Disziplinen lernen können, wie z.B. von der Gynäkologie,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.