Frischer Partner kann für frühere Fehler von Kollegen mithaften

Autor: was

Sie sind neu in der Partnerschaftsgesellschaft der Praxis? Passen Sie gut auf: Denn Sie haften für die beruflichen Fehler Ihrer Partner selbst dann, wenn der Fehler vor Ihrem Eintritt verursacht wurde und Sie versucht haben, ihn zu korrigieren.

Ärzte in einer Partnerschaftsgesellschaft haften für Behandlungsfehler ihrer Kollegen, sobald sie mit dem betreffenden Fall betraut waren. Das gilt laut BGH selbst dann, wenn sie beim Eintritt des Fehlers noch nicht Partner waren. Das entschied das Gericht (Az.: IX ZR 12/09) im Fall einer Anwaltskanzlei. Das Prinzip ist auf Arztpraxen übertragbar.

Strenge Richter

Danach ist es ausreichend, wenn der Arzt zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Fall befasst war. Der Arzt muss also nicht direkt an der Handlung, die zu dem Berufsausübungsfehler geführt hat, beteiligt gewesen sein, um in Haftung gezogen werden zu können. Die Begründung: Der Gesetzgeber habe eine „einfache und unbürokratische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.