Frühe Menopause, schlechtes Gedächtnis

Autor: Dr. med. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Eine frühe Menopause bringt betroffenen Frauen eine Reihe von Nachteilen. Fördert früher Östrogenmangel am Ende auch noch die Demenz?

In der französischen Drei-Städte-Studie wurden ältere Menschen aus Montpellier, Dijon und Bordeaux im Hinblick auf körperliche und geis­tige Gesundheit genau untersucht. Von 4868 Frauen über 65 Jahre lagen auch verlässliche Angaben zur Menopause vor. Knapp 80 % hatten "natürlicherweise" die Wechseljahre durchlebt, bei den übrigen war im Rahmen von Operationen, Chemo- oder Strahlentherapie der Zeitpunkt vorverlegt worden.


Frauen mit verfrühter Menopause vor Vollendung des 40. Lebensjahres wiesen gegenüber denen, die erst jenseits der 50 „dran“ waren, schlechtere Testergebnisse in Hinblick auf Wortflüssigkeit, Visualgedächtnis und Reaktion auf.

Hormongabe bessert nicht alle kognitiven...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.