Frühzeitig TNF-α blocken?

Der TNF-alpha-Antagonist Etanercept scheint die Knochenzerstörung bei der frühen rheumatoiden Arthritis wirksamer aufzuhalten als das Immunsuppressivum Methotrexat (MTX).

Kalifornische Forscher behandelten mehr als 500 Patienten mit früher rheumatoider Arthritis entweder zweimal wöchentlich mit 10 oder 25 mg Etanercept subkutan oder einmal in der Woche mit 19 mg MTX oral. Nach zwei Jahren hatten sich unter der höheren Etanerceptdosis die Symptome bei 72 % gebessert, unter Methotrexat war dies nur bei 59 % der Patienten der Fall. Auch der Sharp-Score als Maß für die Gelenkzerstörung war unter dem TNF-alpha-Blocker niedriger. Unerwünschte Wirkungen zeigten sich ebenfalls in der Etanercept-Gruppe seltener, schreiben die Forscher in der Zeitschrift "Arthritis & Rheumatism".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.