Für jeden Psycho-Notfall die passende Arznei

Autor: CG

Sie treffen im Notdienst auf einen erregten, aggressiven, vielleicht sogar gewalttätigen Patienten. Welche Medikamente setzen Sie ein, um andere und ihn selbst vor Schaden zu bewahren? Neben Haloperidol und Diazepam stehen heute einige weitere Substanzen zur Verfügung.

Für psychiatrische Notfälle existieren weder evidenzbasierte Leitlinien noch gut geprüfte empirische Vorschläge, kritisieren Privatdozent Dr. Frank G. Pajonk von der Universitätsklinik Homburg/Saar und Kollegen in „Notfall + Rettungsmedizin“. Sie werteten deshalb die Literatur sowie pharmakologische Daten und Fachinfos aus, um ihre Empfehlungen für die Notfalltherapie zu begründen.

Neuroleptikum bannt Suizidgefahr

Die meisten Daten finden sich zu Haloperidol, das – sowohl i.v. als auch i.m. (bei sich wehrenden Patienten) gegeben – Wahn und Erregung rasch mildert. Die Substanz gilt als sicherstes antipsychotisches Notfallmedikament, so die Kollegen. Es wirkt auch gut beim Alkoholentzugsdelir,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.