Für manche teuer: Rückkehr in die Krankenversicherung

Autor: Marlies Michaelis

Zunächst der Schock: Für das erste Quartal 2007 meldet das Statistische Bundesamt 211.000 Menschen ohne Krankenversicherung. Dann die Entwarnung: Seitdem sei diese Zahl jedoch schon wieder rund 100.000 gesunken, teilte das Bundesministerium für Gesundheit mit (BMG). Nun bemüht sich das Ministerium darum, die Kosten für Rückkehrer gering zu halten.

Alle vier Jahre ermittelt das Statistische Bundesamt im Rahmen einer Erhebung die Anzahl der Menschen ohne Krankenversicherung. Über 200.000 waren dies im ersten Quartal des vergangenen Jahres – wesentlich mehr als noch 1999 (145.000) - und 2003 (177.000). Die Tendenz war eindeutig: Immer mehr Männer fielen aus der Gruppe der Krankenversicherten heraus, bei den Frauen waren die Zahlen sogar leicht rückläufig.

Die Gründe für einen Ausstieg aus der Krankenversicherung sind vielschichtig. Thorsten Rudnik, Sprecher vom Bund der Versicherten, nannte vier Gruppen, die aus der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung herausgefallen sind:

  • Selbständige, die nur über geringe Einnamen verfügen.
  • Per...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.