Für Patienten mit zervikaler Dystonie: drei gut wirksame Botulinumtoxin-A-Präparate

Autor: AB

Lange Zeit wurden Dystonien in die Schublade „Hysterie“ geschoben. Dass Dystonien mit einer Dysfunktion der Basalganglien, das heißt des dopaminergen Systems verbunden sind, steht heute außer Frage. Aber auch eine gestörte Fokussierung kortikaler neuronaler Aktivität scheint involviert zu sein.

Als pathophysiologische Grundlage des „overflow“ in benachbarte Muskeln nimmt man an, dass die Suppression der Erregbarkeit von neuronalen Bahnen in der Nachbarschaft aktivierter Neuronenverbände nicht funktioniert. Befunde der funktionellen Bildgebung, die zeigen, dass der motorische Kortex bei primären Dystonieformen und beim Schreibkrampf weniger fokussiert aktiviert wird, bestätigen diese Vermutung.

Neuere Untersuchungen zeigen, dass eine reduzierte Inhibition kortikaler neuronaler Aktivität auch beim Blepharospasmus und der laryngealen Dystonie in den jeweiligen kortikalen Repräsentationsarealen zu beobachten ist.

Botulinumtoxin scheint zu einer Reorganisation der fehlerhaften...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.