Fußballer impotent vom vielen Köpfen

Autor: Sabine Debertshäuser, Foto: thinkstock

Was steckt hinter dem deutlich erniedrigten Testosteronspiegel bei einem 27-jährigen Profi-Fußballer? Es wird ein „traumatisiertes“ Hypothalamus-Hypophysensystem festgestellt.

Mit schwindender Belastbarkeit, Libido- und Potenzverlust hatte sich der 27-jährige Bundesliga-Spieler in der Klinik vorgestellt. Bei der körperlichen Untersuchung fiel – neben einem leicht reduzierten Allgemeinzustand – ein geringfügig vermindertes Hodenvolumen auf, die Sekundärbehaarung war regelrecht.


Die Laborwerte bestätigten mit einem Testosteronspiegel von 2,9 nmol/l und einem LH-Wert von 1,0 mU/ml bei normalem FSH (8,4 mU/ml) einen hypogonadotropen Hypogonadismus. Der GnRH-Stimulationstest ergab keinen pathologischen Befund, sodass eine Störung auf hypophysärem Level unwahrscheinlich erschien, schreiben Dr. Matthias Auer und seine Kollegen von der Abteilung für Innere Medizin,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.